Der Athikan

Ein Blog, der sich kritisch, satirisch oder ernsthaft mit unsinnigen und schädlichen Äußerungen aus theologischen, geistlichen und sonstigen religiösen Quellen beschäftigt.

Beiträge abonnieren: Nachrichten-Feed

Was steht in den 10 Geboten, und was hat das mit Ethik zu tun?

Kardinal Schönborn hat sich in der Zeitung Heute zu Wort gemeldet, um uns mitzuteilen, wie gut die Kirche es findet, dass der Ethikunterricht, der nach ihren Vorgaben eingeführt wurde, jetzt für alle, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, Pflichtfach ist. Dabei schafft er es, schon im ersten Absatz Ethik falsch zu beschreiben, mit Gesetzen zu verwechseln und dann auch noch die zehn Gebote falsch zu zitieren.

Wie du uns bekehren kannst

Du möchtest also AtheistInnen von der Wahrheit deines Glaubens überzeugen. Wir sind jedoch so skeptisch, bestehen auf Evidenz, Logik und guten Argumenten. Die übliche Indoktrinierung im Kindesalter, die fast alle Religionen praktizieren, haben wir überwunden oder dank vernünftiger Eltern nie aufgezwungen bekommen. Mit methodischem Vorgehen kannst du vielleicht trotzdem an dein Ziel kommen. Im Folgenden findest du Tipps und eine Struktur, wie du das bewerkstelligst.

Wer bringt das Licht?

Was kommt raus, wenn ein Weihbischof ein Buch über die Probleme der Kirche und der Zeit schreibt? Selbstverschuldete, weinerliche Verwirrung. Die Kultur des gesunden Menschenverstandes wird Anthropozentrismus entgegengesetzt, nur um das eine zu loben und das andere abzukanzeln. Aufklärung ist Finsternis und der atheistische Materialismus erhebt die Freizeit zum Gott.

Die zehn Gebote aus säkularer Sicht

Wir hören und lesen immer noch regelmäßig, auch in säkularen Medien, über die Schönheit, Eleganz, Relevanz und Aktualität der Zehn Gebote, oder z. B. über die wichtige Rolle, die sie für die Menschenrechte, unsere Ethik oder das Rechtssystem spielen. Gleichzeitig können die meisten AnhängerInnen der dazu passenden Religionen sie nicht auswendig aufzählen, während sie sonst ein sehr gutes Gefühl dafür haben, was erlaubt ist und was nicht. Schauen wir uns also einmal an, was diese 10 Gebote sind, woher sie kommen und was sie sagen.

Gott arbeitet unablässig...

Der Artikel „Gott, der Erlöser: das passende Lösungsmittel für jeden“ zeigt sehr gut, warum in der Wissenschaft die Begutachtung durch andere so wichtig ist: Die Aussage „Gott arbeitet unablässig dafür, sich uns verständlich zu machen, in Austausch mit uns zu treten“ ist so offensichtlich falsch, dass sie den Beitrag der Autorin (promovierte Chemikerin und „Geistliche Begleiterin“) ganz allein disqualifiziert.

Antwort auf den Leserbrief zur Zukunft der Theologie

Einen Monat nach Einsenden des Leserbriefs und einer weiteren Nachfrage bei der feinschwarz-Redaktion nahm dann doch ein Professor vom Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie der Universität Graz Stellung.

Leserbrief zur Zukunft der Theologie an feinschwarz.net

Es war relativ klar, dass der letzte Beitrag zu lang und zu kritisch ist, um bei feinschwarz.net als Leserbrief akzeptiert zu werden. Um doch eine Diskussion über die Qualität des stark beworbenen Beitrags zu starten, habe ich einen im Ton abgeschwächten und viel kürzeren Text als Leserbrief eingeschickt.

Die Zukunft der Theologie – aber wie ist ihre Gegenwart?

Vor kurzem erschien der Beitrag „Es steht viel auf dem Spiel. Zur Zukunft der Theologie“ im „theologischen Feuilleton“ feinschwarz. Die AutorInnen sind PastoraltheologInnen von verschiedenen Universitäten in und um Österreich.